Samstag, 5. September 2015

#BLOGGERFUERFLUECHTLINGE


Wunderschönen guten Morgen!
Heute spreche ich mit euch über ein Thema, das ultra auf meinem Herzen liegt. 



Bevor du dir eine Meinung zu dem Thema bildest, ist es am Wichtigsten dich erst so gut wie möglich darüber zu informieren. Wie das geht? Am Besten viele verschiedene Quellen vergleichen und versuchen die Infos erstmal objektiv zu bewerten. Auf keinen Fall einfach die Meinung von Eltern, Freunden, Partnern, Mitschülern oder Kollegen übernehmen.

Mir ist klar, dass das Thema alles andere als einseitig ist. Denn natürlich führen die vielen Flüchtlinge in Deutschland auch zu gewissen Problemen - nennen wir sie Herausforderungen. Und es kommt eben darauf an, wie wir damit umgehen! Denn was die Menschen brauchen, ist Wertschätzung, Freundschaft, Aufmerksamkeit, Liebe, Sicherheit, Familie, Offenheit, Geborgenheit. Eben das, was jeder von uns braucht!! Und sicherlich keinen Hass. Es macht mich richtig traurig, wenn ich manche Meinungen und Aussagen in diesem Land höre. Wovor haben die Menschen Angst? Ich glaube die meisten wissen einfach nicht, was auf sie zukommt und wie sie damit umgehen sollen. Aber das kann man so viel einfacher lösen. 

Versetzt euch doch mal in die Lage vieler Familien, Männer, Frauen, Jugendliche, Kinder, Angsterfüllten, Unsicheren, Schutzsuchenden. Sie verlassen ihr Land und brechen auf ins Ungewisse, weil das alles immer noch besser ist, als dort zu bleiben. Wie muss sich das anfühlen? 

Ohne Scheiß, Leute, es wird sowas von Zeit den Mund aufzumachen und was zu tun!  Lasst uns doch bitte offen und tolerant sein, ein offenes Ohr haben, ein Lächeln teilen, unseren Wohlstand abgeben. 


Was kann ich also tun? 

  • Bilde dir eine eigene Meinung!
  • Bleibe auf dem Laufenden!
  • Kommuniziere direkt aber achtsam. Lass Wut aus dem Spiel - egal gegen wen. 
  • Nutze soziale Netzwerke!
  • Zeig Wertschätzung!
  • Informier dich über Flüchtlinge vor Ort: Geh da mal hin, schau’s dir mal an. Check aus, was du in deiner Stadt praktisch tun kannst! Werden Geld- oder Sachspenden gebraucht? Wird ehrenamtliche Arbeit gebraucht? Was machst du gerne und wie kannst du das so umsetzen, dass du Menschen damit helfen kannst?

Danke, dass du bis hierhin gelesen hast. Ich hoffe so sehr, dass wir alle zusammen, was verändern können und ich bin dankbar für jeden, dem das nicht egal ist. Danke an http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/ für eure Arbeit!

Cheers und schönes Wochenende!


Kommentare:

Anna hat gesagt…

Danke für diesen guten Post! Du hast recht, besonders wichtig ist meiner Meinung nach auch, sich eine eigene Meinung zu bilden, nicht einfach nachzuplappern und dabei offen und tolerant zu sein, Mitgefühl zu zeigen, anstatt schlichtweg an sich selbst zu denken.
Das Video von Joko&Klaas - grandios! Finde die Aktion von ihnen einfach super und freue mich so sehr über ihre ehrlichen und wichtigen Worte!

Laura hat gesagt…

Absolut richtig!! Es kann nicht oft genug gesagt werden. Wir sollten alle viel toleranter und offener sein. Wenn wir in dieser Situation wären, würden wir auch Hilfe haben wollen...

Malika Sarina hat gesagt…

Ich finde es toll, wie viel mittlerweile auch im Internet gegen Menschen protestiert wird, die keine Flüchtlinge hier willkommen heißen möchten. Dabei sehen wir doch alle, dass die Menschen, die hierhin kommen, hilflos sind und ihre einzige Macht die Flucht bleibt. Ich finde es auch gut, dass du dazu aufrufst, sich eine eigene Meinung zu bilden!
Vielleicht wäre ja schon etwas getan, wenn jeder mal verstehen würde, wer und was Flüchtlinge überhaupt sind. Und was Kriegsflüchtlinge von Wirtschaftsflüchtlingen unterscheidet...

Insgesamt einen Daumen hoch für diesen Post! :)
Liebe Grüße,
Malika
alislittleworld.blogspot.de